Elektrotechnische Erneuerung Pumpspeicher-Kraftwerk Kühtai/Tirol

Projektbeschreibung

Fast drei Jahre Bauzeit wird die elektrotechnische Erneuerung der Leittechnik des Kühtai-Pumpspeicherkraftwerks die Elektro Kreutzpointner Austria (EKA) beansprucht haben, wenn der Auftrag im Frühjahr 2020 beendet sein wird: Seit Herbst 2017 ist das Kreutzpointner-Team auf der in über 2000 Metern Höhe liegenden Baustelle in den Tiroler Bergen im Einsatz. Das 1978 in Betrieb gegangene Kraftwerk der Tiroler Wasserkraftwerke AG wird erstmalig saniert und unser Auftraggeber ABB Austria (TIWAG) greift nach einigen erfolgreich vorangegangenen Projekten wieder auf die hohe Elektro-Kompetenz von Kreutzpointner Austria zurück.

Das Pumpspeicher-Kraftwerk Kühtai in Tirol steht für eine saubere und CO2-freie Stromgewinnung aus heimischer Wasserkraft. Auf einer Seehöhe von ca. 2000 m arbeitet es im Wälzbetrieb zwischen zwei Speichern. Für die Erweiterung des Kraftwerks wurde Kreutzpointner Austria von der ABB AG mit der Montage der Leittechnischen Verkabelung auf den größtenteils bauseits vorhandenen Kabeltragsystemen beauftragt.

Unser Leistungsumfang

Über einen Zeitraum von Oktober 2017 bis April 2020 werden folgende Leistungen erbracht:

  • Elektromontage
  • Projektmanagement
  • Montage und Werksplanung
  • Material-Logistik
  • Lieferung und Montage der Haupt-, Stichabelwege (soweit nicht vorhanden)
  • Lieferung von Installations- und Befestigungsmaterial
  • Verlegen von Kabel und Leitungen
  • Demontage sämtlicher alten Kabel, Leitungen, Befehls- und Meldegeräte Schaltschrankanlagen, Klemmenkästen und Messwarte-Tafeln
  • Einbringen, aufstellen der Schalt-, Steuerschränke in den Verteilungsräumen


Kontakt

Elektro Kreutzpointner Austria GmbH
Prinz Eugen Str. 21
A-4020 Linz
Tel.: +43 732 772 754-0
Fax: +43 732 772 754-99
E-Mail:

Das Pumpspeicher-Kraftwerk Kühtai in Tirol
Das Pumpspeicher-Kraftwerk Kühtai in Tirol
Elektrotechnische Erneuerung Pumpspeicher-Kraftwerk Kühtai/Tirol
EKA-Bauleiter Josef Rothenbuchner auf einem der beiden 225 Tonnen schweren Generatorrotoren des Kraftwerks. Die zwei Generatoren mit je 220 MW Leistung werden von EKA elektrotechnisch überholt.
Zurück