News

Stefan Lamminger ist Deutschlands bester Anlagenelektriker

Deutscher Nationalwettbewerb Anlagenelektrik bei Kreutzpointner in Burghausen: Sechs Nachwuchskräfte zeigten ihr Können - Die drei Erstplatzierten sind nun aufgenommen in das Deutsche Nationalteam und haben die Chance, in weiteren Sichtungstrainings um die Qualifizierung für die WorldSkills, die Weltmeisterschaft der Berufe, im russischen Kazan 2019 und EuroSkills 2020 im österreichischen Graz zu kämpfen

Burghausen, 09. 11.2018.- Was wären automatisierte Anlagen und Roboter ohne Experten, die sie montieren, unterhalten und reparieren? Sie wären nutzlos, denn sie würden schlichtweg nicht funktionieren. Anlagenelektriker sind hier die treibende Kraft, um die automatischen Prozesse in einem Betrieb in Gang zu setzen. Wie sich die Aufgaben im Berufsfeld Anlagenelektrik mit Bravour lösen lassen, stellten nun die sechs Finalisten beim Deutschen Nationalwettbewerb Anlagenelektrik in Burghausen bei Elektro Kreutzpointner unter Beweis.


Dabei konnte sich Stefan Lamminger den Titel erkämpfen. Der 18-Jährige aus Teisendorf absolviert derzeit seine Ausbildung bei der Milchwerke Berchtesgadener Land – Chiemgau eG. Er setzte sich gegen seine Mitstreiter Philipp Sum von der tesa Werk Offenburg GmbH, Tobias Staudhammer von der Elektro Kreutzpointner GmbH, Theo Heindlmaier und Stefan Pleininger von der Wacker Chemie AG und Nicola Bergs vom Forschungszentrum Jülich durch. Die drei Erstplatzierten sind nun aufgenommen in das Deutsche Nationalteam und haben die Chance, in weiteren Sichtungstrainings um die Qualifizierung für die WorldSkills, die Weltmeisterschaft der Berufe, in Kazan 2019 und EuroSkills 2020 zu kämpfen.

Bau einer industriellen Waschmaschine in nur 20 Stunden
Von sehr viel Spannung waren die drei Wettkampftage vom 06.11.2018 bis 08.11.2018 in bei Elektro Kreutzpointner GmbH in Burghausen geprägt. Innerhalb von 20 Stunden mussten die Teilnehmer zunächst eine elektrische Anlage der Steuerungs- und Automatisierungstechnik an einer Montagewand montieren. Zudem zählten das Bearbeiten und Montieren der Steuerung im Schaltschrank sowie das Verdrahten der gesamten Anlage zu den Aufgaben. Daraufhin erstellten die jungen Nachwuchskräfte das Programm für die Siemens SIMATIC S7-1500 - SPS – und SIMATIC HMI TP700 Comfort PN/DP - Touch Panel – mit dem TIA Portal.

Mit großem Geschick, einem ausgesprochen guten Organisationstalent und viel technischem Know-how meisterte der 18-Jährige aus Teisendorf den Wettbewerb als bester Anlagenelektriker. Er, Theo Heindlmaier und Philipp Sum haben nun die Chance, sich unter Anleitung vom WorldSkills-Germany-Experten Andreas Hochecker für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft der Berufe im russischen Kazan im August 2019 und EuroSkills 2020 im österreichischen Graz zu qualifizieren.

„Sensationelle Leistung der Teilnehmer“
Fritz Kreutzpointner, Geschäftsführender Gesellschafter der Kreutzpointner Unternehmensgruppe, zeigt sich bei der Siegerehrung in Burghausen begeistert vom Essprit und Engagement der sechs jungen Auszubildenden für Anlagenelektrik und lobt die jungen Männer in direkter Ansprache: „Das waren vier harte Tage für Euch, sicher anstrengender als im normalen Arbeitstag in Euren Firmen, aber ich habe größten Respekt vor Euch, dass Ihr Euer Können öffentlich gezeigt habt. Es ist eine sensationelle Leistung, wie Ihr diese Herausforderung gestemmt habt!“

Fachwissen unter Beweis gestellt
„Nationale Wettbewerbe, wie dieser im Skill Anlagenelektrik, bieten jungen Menschen hervorragende Möglichkeiten, ihr eigenes Fachwissen unter Beweis zu stellen und zu schauen, wo sie selbst mit ihrem Können stehen. Im Namen von WorldSkills Germany bedanke ich mich für das enorme Engagement von Andreas Hochecker, der zugleich Bundestrainer für die internationalen Wettbewerbe in dieser Disziplin ist. Aber auch allen Sponsoren gilt unser Dank. Ohne die Unterstützung der engagierten Unternehmen und Betriebe sind die beruflichen Wettbewerbe in Deutschland und damit die Förderung zahlreicher talentierter junger Menschen nicht möglich“, unterstreicht Peter Schöler, Vorstandsmitglied von WorldSkills Germany und Chief Human Resources Officer der Viega Holding GmbH & Co. KG.

Zwei Kreutzpointner-Mitarbeiter dabei
Der Deutsche Nationalwettbewerb wird alle zwei Jahre ausgetragen. Als Ausrichter wurde WorldSkills Germany in diesem Jahr unterstützt von der Elektro Kreutzpointner GmbH aus Burghausen. Florian Schneider, Geschäftsführer bei Kreutzpointner, unterstreicht die Wichtigkeit der Aus- und Weiterbildung junger Fachkräfte: „Menschen und Technik – der Slogan der Firma Kreutzpointner passt ideal zu WorldSkills. Junge Menschen im fairen Wettkampf und Technik, die begeistert – das ist eine gute Kombination. Ausbildung und Weiterbildung haben bei uns einen sehr hohen Stellenwert. Wir fördern und fordern unsere Auszubildenden und unsere Mitarbeiter. Darum freuen wir uns, dass wir mit Andreas Hochecker den WorldSkills Germany-Experten und mit Tobias Staudhammer einen Teilnehmer stellen. Dies zeigt für mich, dass wir motivierte ehrgeizige Mitarbeiter haben, die sich engagieren und mit Freude bei der Arbeit sind. Darauf sind wir stolz!“

Unterstützende Firmen
Weitere Unterstützer waren die Firmen Chauvin-Arnoux-Gruppe, Lapp Deutschland, MENNEKES Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Obo Bettermann, RITTAL GmbH & Co. KG und Berger Veranstaltungstechnik.

Die Entwicklung des Skills Anlagenelektrik wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

 

Nationalwettbewerb.Siegerehrung der 3 Bestplatzierten
Siegerehrung der 3 Bestplatzierten: (v. li.) Peter Schöler (Vorstandsmitglied worldskills Germany), Fritz Kreutzpointner (Geschäftsführender Gesellschafter Elektro Kreutzpointner GmbH), Andreas Hochecker (Experte Skill 19) mit den drei Bestplatzierten Theo Heindlmaier (2. Platz, Azubi Wacker Chemie AG), Stefan Lamminger (1. Platz, Azubi Milchwerke Berchtesgadener Land – Chiemgau eG) und Philipp Sum (3. Platz, Azubi tesa Werk Offenburg GmbH) sowie Carlo Dirschedel (Leiter Berufsschule Altötting und Sachverständiger für die Enqete-Kommission im Deutschen Bundestag für berufliche Bildung in der digitalen Arbeitswelt) und Thomas Deser von der IHK München.
Nationalwettbewerb Anlagenelektrik_Tobias Staudhammer_Philipp Sum
In der "Kreutzpointner-Arena" im firmeneigenen Schaltanlagenbau lieferten sich die Auszubildenden einen harten Wettkampf beim Zusammenbau einer industriellen Waschmaschine: Im Bild (rechts) Philipp Sum vom tesa Werk Offenburg sowie Tobias Staudhammer von Elektro Kreutzpointner Burghausen.
Nationalwettbewerb Anlagenelektrik_Publikumsandrang
Zahlreiche Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Altötting verfolgten zusammen mit ihren Lehrkräften den Verlauf des Wettkampfs bei Elektro Kreutzpointner und wurden dabei von Nationaltrainer und Skill-Experte Andreas Hochecker (Elektro Kreutzpointner) über die Abläufe informiert.
Nationalwettbewerb Anlagenelektrik_Höchste Konzentration
Die Anspannung und Konzentration war den Teilnehmern anzusehen, wie hier bei Wacker-Azubi Theo Heindlmeier.
Nationalwettbewerb Anlagenelektrik_Handwerksfähigkeiten
Die ganze Palette ihrer handwerklichen Fähigkeiten mussten die Teilnehmer aufweisen, um das Ziel nach 20 Stunden erreichen zu können: Eine voll funktionsfähige industrielle Waschmaschine gebaut zu haben.
Nationalwettbewerb Anlagenelektrik_Check am PC
Auch das gehörte für alle sechs Teilnehmer dazu: Der Check von Schaltplänen am PC, wie es hier Stefan Pleininger (Azubi bei der Wacker Chemie AG in Burghausen) zeigt.
Nationalwettbewerb Anlagenelektrik_alle Gewinner

Das Erinnerungsfoto bei der Siegerehrung mit allen Teilnehmern: (v. li.) Franz Bettstetter (Unterstützung Kreutzpointner-Skill-Teilnehmer Tobias Staudhammer), Peter Schöler (Vorstandsmitglied worldskills Germany), Fritz Kreutzpointner (Geschäftsführender Gesellschafter Elektro Kreutzpointner GmbH), Martin Gaßner (Milchwerke Berchtesgadener Land – Chiemgau eG), Andreas Hochecker (Experte Skill 19), Heinrich Schikaneder (Berufsbildungswerk Burghausen BBiW), mit den drei Bestplatzierten (hinten) Theo Heindlmaier (2. Platz, Azubi Wacker Chemie AG), Stefan Lamminger (1. Platz, Azubi Milchwerke Berchtesgadener Land – Chiemgau eG) und Philipp Sum (3. Platz, Azubi tesa Werk Offenburg GmbH) sowie (vorne) den drei weiteren Teilnehmern Tobias Staudhammer (Azubi Elektro Kreutzpointner GmbH), Stefan Pleininger (Azubi Wacker Chemie AG) und Nicola Bergs (Azubi Forschungszentrum Jülich GmbH) sowie Ingo Wirtz (Forschungszentrum Jülich GmbH) und Josef Maier (BBiW Burghausen).
Fotos: Koch/Elektro Kreutzpointner
Nationalwettbewerb Anlagenelektrik_Pressebericht
Pressebericht des Burghauser Anzeigers vom Wettkampf: "Azubis tüfteln fürs WM-Ticket.
Zurück