News

Rasante Kreutzpointner-Entwicklung mitgestaltet

Ehrung der Dienstjubilare und Neu-Rentner – Seit 1977 von 200 auf rund 1.100 Beschäftigte angewachsen

Burghausen/Freiberg, 11.12.2017. 26 Dienstjubilare und sechs heuer in den Ruhestand verabschiedete Beschäftigte haben die Entwicklung der Kreutzpointner-Firmengruppe in den letzten Jahrzehnten tatkräftig mitgestaltet: Die Geschäftsführung ehrte sie dafür mit großen Firmenfeiern in Raitenhaslach und in Freiberg.    

Bei der Burghauser Jubilar- und Verabschiedungsfeier im Klostergasthof Raitenhaslach, zu der auch die Ehe- und Lebenspartner sowie die Führungskräfte der Kreutzpointner-Geschäftsbereiche eingeladen waren, bedankte sich Fritz Kreutzpointner bei den insgesamt 27 Mitarbeitern, die 1977, 1992 und 2007 in das Unternehmen eingetreten waren und seither ohne Unterbrechungen für die Firma tätig sind und verabschiedete offiziell die drei frisch gebackenen Ruheständler: „Alle zusammen habt ihr Euch für die unglaublich rasante Entwicklung unserer Firma engagiert!“ Zusammen mit Personalleiter Felix Aumayr ehrte er jeden Einzelnen mit Rückblick auf die jeweiligen Meilensteine seines Werdegangs im Unternehmen. Auch über die persönlichen Eigenschaften und Hobbys der Geehrten wurde in amüsanten Anekdoten berichtet.

Kreutzpointner Austria-Geschäftsführer seit 1977 dabei
Ein besonderes Jubiläum feierte auch Karl Spitzwieser, 1977 als Bauleiter für Elektromontage ins Unternehmen eingetreten und heute als Geschäftsführer von Kreutzpointner Austria sowie als Leiter des Geschäftsbereichs Industrietechnik in leitender Position der Kreutzpointner-Unternehmensgruppe: Er erlebte den Wandel der Firma vom regional tätigen Betrieb mit damals rund 200 Mitarbeitern zur heutigen überregional und international tätigen Unternehmensgruppe mit rund 1.100 Beschäftigten und gut 100 Millionen Euro Umsatz. Spitzwieser gestaltete diesen Aufschwung aktiv und in entscheidender Rolle mit, wofür ihm Fritz Kreutzpointner ausdrücklich im Namen der Familie Kreutzpointner dankte: „Ohne Dich wären wir nicht so weit gekommen!“ 

Bei der sächsischen Unternehmensschwester AEK in Freiberg ehrten Geschäftsführer Ulrich Marschner und Fritz Kreutzpointner im Rahmen der traditionellen Weihnachtsfeier zwei Jubilare und drei neue Rentner aus der rund 100 Mitarbeiter großen Stammbelegschaft und erinnerte an die gemeinsamen Projekte, die man seit der Gründung von Kreutzpointner in Freiberg im Jahr 1996 geschafft hatte.

Jubilare und Ruheständler Burghausen
40 Jahre: Karl Spitzwieser
25 Jahre: Marcus Huber
10 Jahre: Johann Aicher, Sabrina Aigner, Christian Altmann, Peter Eckerl, Peter Hanelt, Klaus Hartsperger, Thomas Himmler, David Junge, Mathias Kaiser, Rafael Kawala, Joachim Knittel, Sebastian Nebauer, Wolfgang Primessnig, Robert    Risse, Eugen Schäfer, Stephan Sedlmaier, Thomas Sichler, Lorenz Strobl, Thomas Thielemann, Manfred Walder, Reinhold Zeiler, Manfred Zillner.
Ruhestand: Anton Braun, Jakob Untersteger, Gerd Leidenfrost.

Jubilare und Ruheständler Freiberg
10 Jahre: Jürgen Rockrohr und Roman Grom.
Ruhestand: Manfred Roscher, Claus Schradt und Peter Schäfer.

mko
Jubilarfeier 2017
Jubilarfeier 2017 Karl Spitzwieser
Jubilarfeier AEK
Zurück