News

Im neuen Messegelände München-Riem steckt viel Kreutzpointner

Elektrotechnische Ausstattung der beiden letzten Messehallen – „Erstklassige Ausführungsqualität“

München/Burghausen, 11.12.2018. Die Messe München feiert in diesen Tagen den Abschluss des finalen Bauabschnitts des 1998 eröffneten Messegeländes in Riem. Die beiden jeweils 10.000 Quadratmeter großen Messehallen C5 und C6 wurden dabei im Rahmen eines Millionenprojekts mit Elektrotechnik von Kreutzpointner ausgestattet.

In nur knapp zwei Jahren Bauzeit, „im Kostenrahmen und vor allem in erstklassiger Ausführungsqualität wurden die beiden Hightech-Ausstellungshallen und das Conference Center Nord fertiggestellt“, teilt die Messe München GmbH mit. Die Vollendung des 1998 begonnenen Ausbaus der Messestadt Riem wird mit dem Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter sowie Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger gefeiert. Elektro Kreutzpointner schließt damit auch einen Elektrotechnik-Auftrag der Messe München GmbH im hohen einstelligen Millionenbereich ab.

Kreutzpointner ist bereits seit 1996 an der Expansion des Messegeländes in Riem beteiligt, seither besteht eine Rahmenvertragspartnerschaft mit der Messe München GmbH. Für den Neubau der jeweils rund 10.000 Quadratmeter großen Ausstellungshallen C5 und C6 steuerte Kreutzpointner die gesamte elektrotechnische Ausstattung bei. Die Kreutzpointner-Geschäftsbereiche Gebäudetechnik, Ingenieurtechnik und Schaltanlagenbau waren dafür von Januar 2017 bis in den September 2018 involviert – mit teilweise gewaltigen Materialdimensionen und hohem Fachpersonaleinsatz.

So planten und installierten in Spitzenzeiten bis zu 70 Kreutzpointner-Mitarbeiter für die beiden Hallen. Rund eine Million Meter Kabel und Leitungen waren beispielsweise zu verlegen, 75 Schaltanlagen in Burghausen zusammenzubauen oder an die 4 000 LED-Beleuchtungskörper anzuschließen. 60 Tonnen Kupfer in den Kabeln wurden verbaut. Auch die komplette Fernmelde- und Netzinfrastruktur sowie das Notrufsystem wurden von Kreutzpointner eingerichtet. „Wir konnten dieses technisch äußerst vielseitige und insbesondere im Fernmeldebereich sehr anspruchsvolle Großprojekt termingerecht und zur vollsten Zufriedenheit der Messe München GmbH ausführen“, erklärt Kreutzpointner-Projektmanager Hans-Peter Bauer.

Bernhard Ehegartner, Leiter der 400 Mitarbeiter starken Kreutzpointner-Gebäudetechnik, zeigt sich angesichts laufender Elektrotechnik-Projekte in ganz Bayern optimistisch für die weitere Geschäftsentwicklung: „Derzeit sind wir an groß dimensionierten Gebäudetechnik-Projekten wie zum Beispiel beim Deutschen Museum in München oder an der Erweiterung des Terminals 1 am Flughafen involviert. Auch bei Continental in Regensburg, bei Rosenberger in Fridolfing oder für ein neues Hightech-Werk des Kabelherstellers Leoni in Roth bei Nürnberg sind wir tätig.“ Insofern sucht Kreutzpointner Fachpersonal in ganz Südostbayern und im Raum München, um das Auftragsvolumen weiterhin bewältigen zu können.

mko

 

Messe München Hallen C5 und C6
Zwei jeweils 10.000 Quadratmeter große Messehallen – hier rechts im Bereich der Hallen – wurden mit Kreutzpointner-Gebäudetechnik und Schaltanlagen aus Burghausen ausgestattet. (Foto: Kreutzpointner)
Gebäudetechnik-Leiter Bernhard Ehegartner (links) und Projektmanager Hans-Peter Bauer.
Laufende Kreutzpointner-Projekte in großen Dimensionen: Gebäudetechnik-Leiter Bernhard Ehegartner (links) und Projektmanager Hans-Peter Bauer. (Foto: Koch)
Zurück