News

Jetzt 107 junge Auszubildende bei Kreutzpointner in Deutschland und Österreich

28 neue Auszubildende sind dazugestoßen – Zehn Ausbildungsberufe werden zum Ausbildungsstart 2022 angeboten

Burghausen / München / Linz / Freiberg, im September 2021. Ein neuer Lebensabschnitt hat für 28 junge Leute begonnen, die zum 1. September 2021 ihre Ausbildung bei Kreutzpointner in Burghausen, München, Linz, Ranshofen und Freiberg gestartet haben: Insgesamt gibt es nun an allen Standorten der Kreutzpointner Unternehmensgruppe 107 Auszubildende – und die Bewerbungsphase für den Ausbildungsstart 2022 ist auch schon angelaufen!

Traditionell startete der Großteil der neuen Azubis am Kreutzpointner-Stammsitz in Burghausen: 24 Jugendliche, davon zwei junge Damen, wurden hier von Fritz Kreutzpointner, den beiden Geschäftsführern Markus Nußbaumer und Frank Stenger sowie von Personalleiter Felix Aumayr und Kreutzpointner-Akademie-Leiter Andreas Hochecker herzlich begrüßt. Mit den „Neuen“ sind jetzt allein in Burghausen und an der Kreutzpointner-Niederlassung München 88 Ausbildungsplätze besetzt. Bis 2023, zum 100jährigen Bestehen der Elektro Kreutzpointner GmbH, sollen es 100 Plätze werden.  

Bayerische Azubis aus sieben Landkreisen plus Oberösterreich
Die 24 neuen Kreutzpointner-Azubis an den Standorten Burghausen und München stammen aus den Landkreisen Altötting, München, Mühldorf, Berchtesgadener Land, Traunstein, Rottal-Inn und Ebersberg sowie aus dem benachbarten Oberösterreich. Die jungen Damen und Herren erlernen nun an diversen Kreutzpointner-Standorten die Berufe Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik, Elektroniker für Betriebstechnik, Elektroniker für Automatisierungstechnik, Informationselektroniker, Technischer Systemplaner, Fachinformatiker für Systemintegration sowie Fachkraft für Lagerlogistik.

Bei Elektro Kreutzpointner Austria (EKA) wurden am Hauptsitz Linz und am Standort Ranshofen zwei neue Auszubildende von Geschäftsführer Wolfgang Kehrer begrüßt, Kreutzpointner in Österreich hat dann insgesamt sieben Lehrlinge. Kreutzpointner in Sachsen (AEK GmbH) wird demnächst ebenfalls zwei Auszubildende willkommen heißen, so dass die AEK dann zwölf junge Menschen ausbildet, wie Geschäftsführer Ulrich Marschner informiert.

Nach dem Kennenlernen geht´s richtig los
Stehen die ersten Tage im September in Burghausen, München, Freiberg, Linz und Ranshofen noch im Zeichen des gegenseitigen Kennenlernens, allgemeiner Informationen und Einweisungen, so geht es für die 28 Neuankömmlinge bald an ihre Ausbildungsorte an den vielen Standorten, Niederlassungen und Stützpunkten von Kreutzpointner in Deutschland und Österreich, wo die jungen Kolleginnen und Kollegen gespannt erwartet werden.

Ab sofort bewerben für Ausbildungsstart 2022
Unter dem Kreutzpointner-Slogan „Ausbildung mit Menschen & Technik“ kann man sich übrigens jetzt schon für die begehrten Ausbildungsplätze sowohl im handwerklichen als auch im kaufmännischen Bereich bewerben. Infos über die angebotenen zehn Ausbildungsberufe und den Ausbildungsstart 2022  gibt es auf https://jobs-kreutzpointner.de/ausbildung.html .

PS: Einen Blick hinter die Kulissen in die Firmen- und Ausbildungswelt der Kreutzpointner Unternehmensgruppe bietet das Kreutzpointner-Magazin „Menschen & Technik – MT“ https://www.kreutzpointner.de/de/downloads/mitarbeiterzeitschrift/ oder bei Facebook https://www.facebook.com/Elektro-Kreutzpointner-Unternehmensgruppe-119906421435880


mko

 

Ausbildungsstart Kreutzpointner 2021
Mit 24 jungen Leuten ist der Großteil der neuen Auszubildenden traditionell am Kreutzpointner-Firmenstammsitz Burghausen in das Berufsleben gestartet und wurde von den Firmenverantwortlichen und den Ausbildungsbeauftragten (hintere Reihe) herzlich willkommen geheißen: Symbolisch dazugestellt das E-Auto von Firmenchef Fritz Kreutzpointner mit der Startnummer 1.
Zurück