News

Ausbildungsbeginn 1. September: 32 neue Kreutzpointner-Elektro-Stars sind gestartet

Elektroniker-Ausbildung steht hoch im Kurs bei Mädchen und Jungs - Bewerbungsphase für 2021 läuft bis 22. November 2020

Burghausen / München / Freiberg / Linz, 1. September 2020. Ausbildungsstart und Beginn eines neuen Lebensabschnitts: Der 1. September 2020 wird für die 32 neuen Auszubildenden in der Kreutzpointner Unternehmensgruppe ein Tag sein, den sie sicher nicht vergessen werden. Insgesamt gibt es nun 117 junge „Elektro-Stars“ in Ausbildung bei Kreutzpointner in Burghausen, München, Linz, Ranshofen und Freiberg.

Der Großteil der neuen Azubis startete am Kreutzpointner-Stammsitz in Burghausen: 29 Jugendliche, davon fünf junge Damen, wurden am 1. September von Fritz Kreutzpointner, Personalleiter Felix Aumayr und Akademie-Leiter Andreas Hochecker herzlich begrüßt. Auch die Ausbildungs-Paten stellten sich vor – sie sind allesamt selbst noch in der Ausbildung und sind Ansprechpartner und Helfer „in allen Azubi-Lebenslagen“ für die Neuzugänge.

Geschäftsführender Gesellschafter Fritz Kreutzpointner beglückwünschte die neuen jungen Kolleginnen und Kollegen zu ihrer Berufswahl im traditionsreichen Elektrotechnik-Unternehmen: „Das sind alles zukunftsgerichtete Berufe, in denen Ihr jetzt bei Kreutzpointner ausgebildet werdet – in den handwerklichen Elektro-Berufen erlernt ihr die effektivsten und umweltfreundlichsten Methoden für den elektrotechnischen Bau von Gebäuden, Industrieanlagen über Kraftwerke bis hin zu Flughäfen und Gewerbebauten. Und in unseren IT- und kaufmännischen Ausbildungsberufen haltet ihr das ganze Unternehmen am Laufen!“

Bayerische Azubis aus fünf Landkreisen
Die neuen bayerischen „Elektro-Stars“, wie Fritz Kreutzpointner den Begriff geprägt hat, stammen aus den Landkreisen Altötting, Rottal-Inn, Freising, München und Neuburg-Schrobenhausen. Acht Jugendliche haben einen Migrationshintergrund. Zwei Damen und zehn Herren lernen nun den Beruf Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik, neun Elektroniker für Betriebstechnik, ein Elektroniker für Automatisierungstechnik, vier Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik, eine Kauffrau für Büromanagement, eine IT-Systemkauffrau und ein IT-Systemkaufmann sowie eine Fachinformatikerin für Systemintegration.

In Linz bei Kreutzpointner Austria begrüßte Geschäftsführer Wolfgang Kehrer zwei neue Auszubildende, am AEK-Hauptsitz in Freiberg/Sachsen wurde einer von Geschäftsführer Ulrich Marschner begrüßt.

Stand der 1. September in Burghausen, Freiberg und Linz noch im Zeichen des Kennenlernens, allgemeiner Informationen und Einweisungen, so geht es am 2. September gleich zu den Ausbildungsorten: Die vielen Standorte, Niederlassungen und Stützpunkte von Kreutzpointner in Deutschland und Österreich und natürlich unser Firmenhauptsitz Burghausen erwarten gespannt ihre jungen Kolleginnen und Kollegen.

Bewerbungsphase für 2021 läuft bis 22. November 2020
Die Bewerbungsphase für das kommende Ausbildungsjahr bei Kreutzpointner läuft noch bis 22. November 2020. Interessierte können sich online unter https://jobs-kreutzpointner.de/ausbildung.html bewerben. Einen Blick hinter die Kulissen in die Firmen- und Ausbildungswelt der Kreutzpointner Unternehmensgruppe liefern außerdem das Kreutzpointner-Magazin „Menschen & Technik – MT“ und die Kreutzpointner-Facebookseite.

mko

 

Ausbildungsstart 2020 bei Kreutzpointner
Die meisten neuen Auszubildenden starten traditionell am Kreutzpointner-Firmenstammsitz Burghausen in das Berufsleben – hier im Bild mit den Firmenverantwortlichen und den Ausbildungspaten.
Zurück