News

AEK schließt größten Einzelauftrag der Firmengeschichte ab

Im zweistelligen Millionen-Euro-Auftragswert wurde innerhalb von zwei Jahren die komplette Elektrotechnik eines nordrhein-westfälischen Pharmazie-Standorts installiert

Freiberg, Dezember 2017. Im letzten Quartal 2017 hat unsere Freiberger AEK den größten Einzelauftrag, den die Kreutzpointner-Unternehmensgruppe je erhalten hat, erfolgreich abgeschlossen: Im zweistelligen Millionen-Euro-Auftragswert wurde innerhalb von zwei Jahren die komplette Elektrotechnik mit Schwachstrom und Sicherheitstechnik am nordrhein-westfälischen Pharmazie-Standort eines der weltweit führenden Biotech-Konzerne installiert.

Die AEK war im Dezember 2014 mit Ausführung, Montage und Werkplanung für jeweils ein großdimensioniertes Lager- sowie ein Produktionsgebäude beauftragt worden. Die ersten Planungen begannen schon im Januar 2015. „Der hohe Anspruch des Bauvorhabens lag in der Komplexität, der Bauzeit, dem hohen Technisierungsgrad und vor allem in der Motivation und Lenkung der vielen eingesetzten Monteuren vor Ort“, bilanziert AEK-Geschäftsführer Ulrich Marschner. In Spitzenzeiten waren allein vom Gewerk Kabeltrassen bis zu 100 Kabeltrassenbauer vor Ort und leisteten in mehreren Etagen parallele Montagen in Decken-, Reinraum- oder Technikebenen. „Einsätze von mehr als hundert Monteuren waren an der Tagesordnung“, so Marschner.

Neue Organisationswege beschritten

„Für diese Mammut-Aufgabe wurden in der Organisation unseres Unternehmens neue Wege bestritten“: So wurden Teams zur Personalführung neu zusammen gestellt, die bis dahin fast noch nie miteinander gearbeitet hatten. Das Projektmanagement zog von Freiberg direkt auf die gut 550 Kilometer entfernte Baustelle in Nordrhein-Westfalen, um nahe an den Projekt-„Brennpunkten“ sein zu können. In der Materiallogistik wurden im Baufeld und in der näheren Umgebung Pufferzonen eingerichtet, welche die Versorgung der zahlreichen Monteure garantierten. Völlig neue Wege wurden auch bei der Arbeitszeitgestaltung gegangen, um die Vereinbarkeit von Familie, Firma und Kundenwünschen optimal für alle zu gewährleisten.

„Definitiv ist unser Endkunde so zufrieden, dass sich hier nicht um ein Einzelprojekt handeln wird und Folgeaufträge sehr wahrscheinlich sind“, freut sich Ulrich Marschner.

„Mit dieser Investition ist nicht nur ein Meilenstein-Projekt von Kreutzpointner erfolgreich zu Ende gegangen. Unser Team ist sich auch bewusst und stolz darauf, dass mit der Fertigstellung dieser Pharmazie-Produktionslinie viele Leben gerettet bzw. verlängert werden können.“ - Ulrich Marschner

Projektmeilenstein der AEK und der gesamten Kreutzpointner-Unternehmensgruppe: Komplette E-Installation eines Pharmazie-Standorts in Nordrhein-Westfalen.
AEK-Projektleitung mit Fritz Kreutzpointner.
Zurück