Newsarchiv 2014

DiFaz Altötting: Sichere Stromversorgung für Patienten im Mittelpunkt

Burghausen, 07.05.2014. Höchsten Anforderungen an die Elektrotechnik musste Elektro Kreutzpointner im neuen Altöttinger Dienstleistungs- und Facharztzentrum (DiFaz) entsprechen: „In unseren Händen lag die Ausführung der kompletten Elektro-Infrastruktur für Stark- und Schwachstrom -  im Mittelpunkt stand dabei die Sicherheit der Stromversorgung in allen DiFaz-Bereichen, eine für die Patienten bei Stromausfällen geradezu lebenswichtige Voraussetzung“, so Bernhard Ehegartner, Betriebsleiter des Unternehmensbereichs Gebäudetechnik.

Durchschnittlich 15 Kreutzpointner-Gebäudetechniker waren während der gut eineinhalbjährigen Bauphase im Einsatz. Das Auftragsvolumen für das Burghauser Unternehmen mit seinen derzeit rund 900 Mitarbeitern bewegte sich im einstelligen Millionenbereich. Einige Zahlen und Fakten veranschaulichen die Dimensionen, wie Kreutzpointner-Bauleiter Markus Haller informiert: „Im ganzen Gebäude haben wir 2,8 Kilometer Kabeltrassen montiert und ein  Datennetzwerk mit  16 Datenverteilern aufgebaut. Dafür wurden rund 55 Kilometer Datenkabel und sieben Kilometer Lichtwellenleiter verlegt!“ Das zweiteilige Gebäude mit seinen 13 Nutzungsbereichen wurde von Elektro Kreutzpointner auch mit einer Mittelspannungseinspeisung  und einer Trafo-Station mit einem 1000 kVA-Transformator versehen.

Eigenstromversorgung für die Sicherheit
DiFaz-Projektleiter Hüseyin Cizmeci erläutert die spezielle elektrotechnische Sicherheits-Ausrüstung: „Wir haben den Gebäudekomplex mit einer batteriegestützten zentralen Sicherheitsstromversorgunganlage für lebenswichtige Verbraucher ausgerüstet - mit einer Unterbrechungszeit von weniger als 0,5 Sekunden. Die Operationszimmer können so bei Störungen des allgemeinen Netzes über eine Stunde lang versorgt werden. Über eine Eigenstromversorgung ist außerdem der Weiterbetrieb gewährleistet.“ Zudem wurde ein 400 kVA-Dieselaggregat errichtet, das die Verteilungssysteme in den medizinischen Bereichen, den Lüftungsanlagen und das dynamische Fluchtwegesystem im Falle einer kurzen Unterbrechungsphase weiter versorgen kann. Für die Spannungsversorgung der Server und der Computer wurde eine unterbrechungsfreie Stromversorgungsanlage (USV) eingesetzt. Auch beim Brandschutz war Kreutzpointner-Kompetenz gefragt: Für eine flächendeckende Brandmeldeanlage wurden über 800 Brandmelder installiert.

Installation einer Reinraum-Apotheke
Im Kellergeschoß wurde eine Reinraum-Apotheke installiert, mit hohen Anforderungen an die Hygiene: Spezielle Reinraum-Leuchten und die Verkabelung mit einer komplexen Anlage für Mess-, Steuer- und Regelsystem Monitoring, die z. B. die Schleusen und den Raumdruck steuern, waren vorzunehmen.

Im gesamten DiFaz-Gebäudekomplex wurden Anbindungen erstellt für die Telefonanlage, für die elektroakustische Anlage (ELA) und die Gebäudeleittechnik-Anlage (GLT), zudem die Lichtrufanlage erweitert. Die Zugänge zu den Nutzungseinheiten wurden mit einer Zutritts-Kontrolle ausgestattet, integriert in die Sprechanlagen, so dass Unberechtigte keinen Zutritt haben. Die zentrale Lichtsteuerung der Flure und Räume erfolgt über ein übergeordnetes BUS-System in den Geschossverteilungen, ebenso die Steuerung der Sonnenschutzanlage.

Mit dem DiFaz in Altötting ist ein weiteres Krankenhaus als Kreutzpointner-Referenz zu den vielen Aufträgen gerade in den letzten Jahren bei Krankenhäusern bzw. medizinischen Einrichtungen hinzugekommen. „Von unserer langjährigen Kompetenz für sensible medizinische Einrichtungen profitierte nun auch das DiFaz Altötting“, sagt Bernhard Ehegartner.

mko

News Archiv
News Archiv
News Archiv
News Archiv
Zurück