Ausbildungsstart für die „Performer der Zukunft“ bei Elektro Kreutzpointner

Burghausen/Freiberg/Ranshofen, 12.09.2014. Insgesamt 14 Nachwuchskräfte sind in ihre berufliche Zukunft bei Elektro Kreutzpointner gestartet. Mit jetzt 40 Azubis bei Elektro Kreutzpointner in Burghausen, vier bei der Automation Elektro Kreutzpointner in Freiberg/Sachsen und zwei bei Elektro Kreutzpointner Austria in Ranshofen hat die Kreutzpointner-Unternehmensgruppe insgesamt 46 Auszubildende. Für den Ausbildungsbeginn im September 2015 können ab sofort bis zum 19. Dezember 2014 die Bewerbungen geschickt werden. 

„Elektro Kreutzpointner ist der Top-Ausbilder der Regionen in Südostbayern, Oberösterreich und rund um Freiberg im Bereich Elektro-, Mess- und Regeltechnik. Wir bieten eine praxisnahe und solide Ausbildung, gute Zukunftschancen und tolle Aufstiegsmöglichkeiten, denn wir wollen die Performer von Morgen, unsere Nachwuchs-Fachkräfte, aus den Reihen unserer Auszubildenden hervorbringen. Der innerbetriebliche Weg bis hin zur Führungskraft ist bei uns mit dem Ausbildungsstart möglich“, sagt Fritz Kreutzpointner, Geschäftsführer des traditionsreichen Familienbetriebs, das seit 91 Jahren besteht. Fast 600 junge Menschen wurden seit der Unternehmensgründung 1923 im Unternehmen ausgebildet.

Am Firmenstandort in Burghausen wurden elf Jugendliche von Fritz Kreutzpointner, Personalleiter Felix Aumayr und Bereichsleiterin Personal Katharina Jansen persönlich begrüßt und in ihrer neuen Ausbildungsstätte herzlich willkommen geheißen. Die neuen Kreutzpointner-Mitarbeiter werden sowohl am Burghauser Firmenstandort in der Burgkirchener Straße, als auch an den Kreutzpointner-Niederlassungen bei Wacker Chemie AG und OMV Deutschland in Burghausen und im Industriepark Werk GENDORF in Burgkirchen ausgebildet.

Fußballturnier der „Kreitzi-Buam“
Zum Abschluss der ersten spannenden Woche im neuen Lebensabschnitt der elf neuen Azubis gab es ein tolles Fußballturnier in der Halle des Reiterhofes Mitterlehner der Familie Ribesmeier in Emmerting. Dabei wurden die „Kreitzi-Buam“, wie sich die Jungs selbst schnell benannten, aus der Taufe gehoben: Das erste und zweite Lehrjahr mischte sich zu drei Fußball-Teams und lieferte sich beim Turnier acht mitreißende Matches à 15 Minuten. Die neuen Azubis konnten sich sofort voll integriert fühlen und egal wie man konditionell oder fußballtechnisch „drauf“ war: „Es war für alle ein riesen Spaß und ein herausragendes Gruppenerlebnis“, sagt Personalleiter Felix Aumayr. Er hatte sich zusammen mit Fritz Kreutzpointner in die Tore gestellt und musste dem Ansturm der „Kreitzi-Buam“ standhalten. „Die Burschen haben uns nix geschenkt, es war der absolute Wahnsinn, ich bin restlos begeistert von unserem neuen Jahrgang und ihren Paten vom jetzt zweiten Lehrjahr“, freut sich Fritz Kreutzpointner über die „Performer der Zukunft in der Firmen-Family“!

Herzlicher Azubi-Empfang in Sachsen und Oberösterreich
In Freiberg/Sachsen freute sich AEK-Geschäftsführer Ulrich Marschner über den Neuzugang Sebastian Köhler, der die Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik begonnen hat. In Linz und Ranshofen gab es mit Phillip Ecker und Florian Kreil zwei neue junge Kreutzpointner-Kollegen: Beide lernen Elektrotechniker für Anlagen- und Betriebstechnik und wurden von EKA-Geschäftsführer Karl Spitzwieser herzlich begrüßt.

Bewerbungsschluss für den Ausbildungsstart 2014 ist der 19. Dezember 2014!


Ausgebildet wird ab September 2015 für die Berufe:

  • Elektroniker/in Automatisierungstechnik
  • Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik
  • Elektroniker/in für Betriebstechnik
  • Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Kauffrau/-mann für Büromanagement

Weitere Informationen zur Ausbildung in der Elektro Kreutzpointner Unternehmensgruppe

News Archiv
News Archiv
News Archiv
News Archiv
Zurück