Solarstrom-Speichersysteme rechnen sich: Eigenverbrauch maximieren, Kosten reduzieren

Burghausen, März 2013. Wirtschaftlich, unabhängig und nachhaltig produziert, speichert und verbraucht Familie Steckermeier aus Töging ihren eigenen Solarstrom: Zusätzlich zur hauseigenen Photovoltaikanlage mit 5,5 kWp Leistung ließen sich die Steckermeiers ein maßgeschneidertes Solarstrom-Speichersystem von Elektro Kreutzpointner installieren, mit dem sie den selbst produzierten Strom nun auch weitestgehend selbst verbrauchen – und zwar dann, wenn er benötigt wird.

Hans Steckermeier (51), Bilanzbuchhalter und kaufmännischer Leiter des Berufsbildungswerkes Waldwinkel bei Aschau, ist schon berufsbedingt ein „ganz akurater Rechner“. Und auch im privaten Bereich lässt er sich nichts vormachen: „Eine Photovoltaik-Investition in unser Familienhaus, um die laufenden Kosten zu senken, haben wir schon lange vorgehabt.

Das durfte aber nur eine reine Rentabilitätsrechnung sein, bei der sich die Investition tatsächlich amortisiert!“ So ließen sich die Steckermeiers von Elektro Kreutzpointner nicht nur eine PV-Anlage, sondern auch ein dafür maßgeschneidertes Solarstrom-Speichersysten, den Nedap PowerRouter, installieren. „Tagsüber den eigenen Strom produzieren und nachts, oder wenn die Speicher-Akkus voll sind, bei Bedarf verbrauchen, das geht jetzt damit und rechnet sich“, sagt Hans Steckermeier.

Investition innerhalb von maximal 13 Jahren "drin"
Die Investition von 15.000 Euro in das schlüsselfertige Gesamtsystem, bestehend aus einer 5,5 kWp-PV-Anlage mit hochwertigen Bosch-Solarmodulen, „PowerRouter-Wechselrichter“ inklusive der vier BAE-Akkus (bewährte und ungefährliche Blei-Gel-Technologie) sowie einer Zählerschrank-Erneuerung haben die Steckermeiers innerhalb von maximal dreizehn Jahren wieder „drin“. Gerechnet an den heutigen Strompreisen, der Einspeisevergütung und der garantierten Lebensdauer der Akkus mit 2800 Zyklen bei einer 50 prozentigen Entladetiefe. „Wenn die Strom-Preise weiter steigen, geht das sogar noch schneller“, hat sich Hans Steckermeier ausgerechnet.

Nachrüstung für spätere Lithium-Ionen-Technologie möglich
Ein weiterer Vorteil des Power-Routers ist die zu einem späteren Zeitpunkt mögliche Nachrüstung der momentan noch in der Entwicklung befindlichen Lithium-Ionen-Technologie. Außerdem werden bereits heute sämtliche technische Voraussetzungen für die geplante Speicher-Förderung der Bundesregierung erfüllt.
Für den drahtlosen Zugang mit dem Laptop oder dem Smartphone Handy zum eigenen Webportal des PowerRouters haben die Kreutzpointner-Techniker den Steckermeiers auch gleich eine W-LAN–Leitung schnell eingezogen. „Jetzt können wir jederzeit den Akku-Ladezustand einsehen und unseren gespeicherten Strom effektiv ausnützen, z. B. um quasi mal kostenlos die Waschmaschine einzuschalten!“

Bis zu 70 % des Solarstroms für den Eigenverbrauch
Matthias Watzenberger von Elektro Kreutzpointner und sein Kollege Matthias Schreieder sind die Photovoltaik- und Solarstrom-Speicher-Experten: „Der Strom von Photovoltaik-Anlagen ist bereits heute günstiger als der Hausstrom des lokalen Energieanbieters. Je mehr Solarstrom vor Ort verbraucht wird, desto mehr Ersparnis. Mit einem Speichersystem von Elektro Kreutzpointner können Sie nun einfach Ihren selbst produzierten Sonnenstrom auf Vorrat speichern, bis zu 70 Prozent des eigenen Stroms können genützt werden. Wir installieren Ihnen für ein Einfamilienhaus, eine größere Immobilie oder ein Gewerbegebäude einen Speichersystem-Typen, der bedarfsgerecht auf Ihre individuellen Bedürfnisse ausgelegt ist.“

mko

Elektro Kreutzpointner Leistungsspektrum:

  • Lösungen für Neu- und Bestandsanlagen
  • Optimierung Eigenverbrauch und Senkung der Stromkosten
  • verschiedene Größen: vom Wohnhaus bis zum Gewerbebetrieb
  • Gerne zeigen wir Ihnen die Wirtschaftlichkeit eines Solarstrom-Speichersystems auf Ihre persönlichen Daten bezogen.
News Archiv
Zurück