Newsarchiv 2013

Elektroniker-Ausbildung bei der AEK präsentiert

Freiberg, Januar 2013. Bei der jährlichen Ausbildungsmesse der Agentur für Arbeit in Freiberg zeigte auch die AEK – Automation Elektro Kreutzpointner GmbH aus Freiberg – ihr Angebot an Ausbildungsplätzen für Elektroniker für drei Fachrichtungen. Unter 53 Ausbildungsbetrieben präsentierte die AEK zudem ihr Leistungsspektrum für die Interessenten der Messe.

Unter der Leitung des AEK-Ausbildungsverantwortlichen Patrik Fleischer erklärte Dave Dittrich, Auszubildender im zweiten Lehrjahr zum Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik den jungen Messegästen das Spektrum der AEK-Ausbildungsberufe und der Entwicklungsmöglichkeiten. Derzeit werden bei der AEK in Freiberg Ausbildungen zum Elektroniker für Automatisierungstechnik, zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik sowie zum Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik angeboten.

Seit 1996 agiert die AEK GmbH als eigenständige Schwestergesellschaft der Elektro Kreutzpointner Unternehmensgruppe in Sachsen, den alten und neuen Bundesländern sowie international, etwa in England, Norwegen, oder Polen. Seit 2003 wird durchgängig  bei der AEK GmbH, mit bisher dreizehn erfolgreichen Absolventen und drei Abbrechern ausgebildet. Pro Jahr gibt es zwei bis drei neue Ausbildungsplätze, die aber aufgrund der dünnen Bewerberdecke in der Region nie ausgeschöpft werden können.

Was macht eine AEK-Ausbildung so attraktiv?
„Das ist einerseits die Nähe zur Industrie, für die wir tätig sind, andererseits auch die Vielfältigkeit der Aufgabenbereiche und der Technik“, erklärt AEK Betriebsleiter Ulrich Marschner. Zudem ist eine Übernahme in ein Arbeitsverhältnis nach erfolgreicher Ausbildung nicht nur für die frisch Ausgelernten wichtig, sondern gerade auch für die AEK selbst: „Unsere im Hause ausgebildeten Fachkräfte liegen uns sehr am Herzen“, so Marschner. Deshalb sein es für ihn und die AEK wieder einmal sehr wichtig gewesen, dass sich die Firma mit ihrem Ausbildungsspektrum in der Öffentlichkeit präsentieren konnte und auch die Kontakteaufnahme mit dem einen oder anderen zukünftigen AEKler ermöglicht wurde.

Interessenten und Bewerber für die Ausbildung zum Elektroniker in Freiberg oder am AEK-Standort in Nünchritz können sich jederzeit gerne an die AEK GmbH in Freiberg wenden (Telefon 03731 7879-0) und hier zum Beispiel mit dem Ausbildungsverantwortlichen Patrik Fleischer (Freiberg) oder mit Thomas Zürch (Nünchritz) in Kontakt treten.

mko

News Archiv
AEK-Ausbildungsverantwortlichen Patrik Fleischer (rechts) und Azubi Dave Dittrich (ganz links), erklärten den jungen Messegästen das Spektrum der AEK-Ausbildungsberufe und der Entwicklungsmöglichkeiten.
Zurück