Newsarchiv 2013

Beleuchtung und Beschallung für den Flughafen München von Elektro Kreutzpointner

München/Burghausen, 30.03.2013. Die Elektro Kreutzpointner GmbH sorgt nicht nur für die optimale Beleuchtung des Vorfelds am neuen Satellitengebäude des Münchner Flughafens: Das Elektromontage-Projekt der Kreutzpointner-Gebäudetechnik beinhaltet neben der Errichtung und Versetzung von rund 30 Flutlichtmasten auch den Einbau von 130 Lautsprecheranlagen als Notrufeinheiten für Behinderten-Toiletten, Parkplätze und Aufzüge - und 65 großen Uhrenanlagen im neuen Terminal-2-Satelliten.

Am Flughafen München läuft derzeit der 650-Millionen Euro teure Ausbau des Terminals 2. Bis 2015 soll ein Satellitengebäude mit 52 Gates und 27 Abstellpositionen fertiggestellt werden. Durch das neue Gebäude soll die Terminalkapazität um elf Millionen Passagiere jährlich steigen. Seit 26. März ist auch die Gebäudetechnik von Elektro Kreutzpointner in die Baumaßnahmen involviert: „Wir haben trotz widrigster Wetterbedingungen mit der Aufstellung von insgesamt 30 Vorfeld-Beleuchtungsmasten beginnen können, von denen zwölf bereits an anderer Stelle gestanden sind und nun von uns versetzt werden müssen“, erklärt Hans-Peter Bauer, verantwortlich bei der Kreutzpointner-Gebäudetechnik für die Flughafen-Projekte des Burghauser Unternehmens.

Bis Ende 2014 projektiert die Gebäudetechnik die kompletten Gewerke für die die Aufstellung bzw. Versetzung der jeweils 34 Meter hohen und zehn Tonnen schweren Flutlichtmasten: Von der Fundamentierung bis hin zur kompletten Verkabelung und Inbetriebnahme. „Für alle Beleuchtungsmasten werden wir rund 40 Kilometer Kabel einziehen müssen“, so Bauer. Die mit Münchner Flughafenprojekten und ihren hohen Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen seit zwei Jahrzehnten bestens vertraute Kreutzpointner-Gebäudetechnik muss während der gesamten Bau- und Montagezeit höchste Sicherheitsmaßnahmen einhalten, um die Flugsicherheit und den Flugverkehr nicht zu beeinträchtigen. 

Neben diesem in der 90jährigen Kreutzpointner-Firmengeschichte übrigens größten Auftrag für solche überdimensionalen Flutlichtanlagen läuft im Satellitengebäude selbst ein weiteres großes Projekt für die Burghauser Gebäudetechnik-Spezialisten: Insgesamt 130 große Lautsprecheranlagen als Notrufeinheiten für Behinderten-Toiletten, Parkplätze und Aufzüge - und 65 Uhren-Anlagen werden ebenfalls bis Ende 2014 von einem Kreutzpointner-Team installiert. „Insgesamt bearbeiten wir derzeit fünf laufende Projekte in einstelliger Millionenhöhe am Satellitengebäude“, sagt Hans-Peter Bauer.  

Der Flughafen München ist laut Bernhard Ehegartner, Leiter des Fachbereichs Gebäudetechnik, der Elektro Kreutzpointner GmbH, „ein wichtiger Auftrags-Schwerpunkt für das gesamte Unternehmen“. So ist beispielsweise nur ein paar Kilometer vom Satelliten entfernt seit April 2012 ein bis zu 30köpfiges Gebäudetechnik-Team bei einem weiteren Großprojekt, dem Neubau des Fluglotsen-Centers der Deutschen Flugsicherung (DFS) am Flughafen München beschäftigt: Die federführende Kreutzpointner-Gebäudetechnik stemmt hier bis Ende 2013 zusammen mit den Unternehmensfachbereichen Schaltanlagenbau und Ingenieurtechnik, der Fernmeldetechnik und einem Team der rumänischen Kreutzpointner-Unternehmensschwester AER Srl. ein Elektromontage-Projekt im hohen einstelligen Millionen-Euro-Bereich. 
mko
News Archiv
Vorfeldbeleuchtung am Neubau des Flughafen-Satellitengebäudes durch die Gebäudetechnik von Elektro Kreutzpointner: Auf dem Foto sind die bestehenden Masten, die teilweise noch versetzt werden müssen, gut zu sehen zwischen den Baukränen. (Foto: Kreutzpointner)
News Archiv
Je 30 Meter hoch und zehn Tonnen schwer sind die Flutlichtmasten der Vorfeldbeleuchtung am Terminal-2-Satelliten.(Foto: Kreutzpointner)
Zurück