Azubi-Start 2013: Die berufliche Zukunft beginnt bei Elektro Kreutzpointner

Burghausen/Freiberg/Linz, 13.09.2013. 6 Nachwuchskräfte sind in ihre berufliche Zukunft bei Elektro Kreutzpointner gestartet. Mit jetzt 43 Auszubildenden bei Elektro Kreutzpointner in Burghausen und drei Azubis bei der Automation Elektro Kreutzpointner in Freiberg/Sachsen hat die Kreutzpointner-Unternehmensgruppe insgesamt 46 Auszubildende, was einer Quote von rund 9 Prozent entspricht. Für den Ausbildungsbeginn im September 2014 können ab sofort bis zum 20. Dezember 2013 die Bewerbungen geschickt werden – übrigens auch für die Elektro Kreutzpointner Austria, die erstmals ab 2014 zwei Ausbildungsplätze anbietet. 

„Für eine Ausbildung bei Elektro Kreutzpointner gibt es viele gute Gründe. Wir sind der Top-Ausbilder der Regionen in Südostbayern, Oberösterreich und rund um Freiberg im Bereich Elektro-, Mess- und Regeltechnik. Wir bieten eine praxisnahe und solide Ausbildung, gute Zukunftschancen und tolle Aufstiegsmöglichkeiten, denn wir wollen unsere Nachwuchs-Fachkräfte von morgen aus den Reihen unserer heutigen Auszubildenden generieren. Auch der Weg bis hin zur Führungskraft kann mit der Ausbildung bei uns beginnen“, so Fritz Kreutzpointner, Geschäftsführer des traditionsreichen Familienbetriebs, der heuer sein 90jähriges Bestehen feiert. Schon über 550 junge Menschen wurden seit der Unternehmensgründung 1923 im Unternehmen ausgebildet.

Am Firmenstandort Burghausen wurden die 6 Jugendlichen vom Firmen-Chef Fritz Kreutzpointner und  Personalleiter Felix Aumayr persönlich begrüßt und in ihrer neuen Ausbildungsstätte herzlich willkommen geheißen. Die neuen Kreutzpointner-Mitarbeiter werden künftig sowohl am Burghauser Firmenstandort in der Burgkirchener Straße, als auch an den Kreutzpointner-Niederlassungen bei Wacker Chemie AG und OMV Deutschland in Burghausen und im Industriepark Werk GENDORF in Burgkirchen ausgebildet.

Ab 2014 auch Ausbildungsplätze in Linz und Ranshofen
Auch im Ausbildungsjahr 2013 leistet die Kreutzpointner-Unternehmensgruppe mit einer Ausbildungsquote von 9 % wieder einen wesentlichen Beitrag, um Jugendlichen Zukunftsperspektiven in der Region Südostbayern und in Sachsen zu eröffnen. Für das Ausbildungsjahr 2014 wird die österreichische Schwestergesellschaft Elektro Kreutzpointner Austria GmbH (EKA) erstmals auch zwei Ausbildungsplätze anbieten: Je ein(e) Elektroniker/in für Betriebstechnik wird an den EKA-Standorten in Linz und in Ranshofen bei Braunau ausgebildet werden.

Übrigens: Bewerbungsschluss für den Ausbildungsstart 2014 ist der 20. Dezember 2013!

Ausgebildet wird für die Berufe:

  • Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik
  • Elektroniker/in für Betriebstechnik
  • Elektroniker/in für Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Elektroniker/in für Automatisierungstechnik
  • Systemplaner/in für elektrotechnische Systeme
  • Fachinformatiker/in
  • Bürokauffrau/-mann
  • IT-Systemkauffrau/-mann
News Archiv
Zurück