Elektro Kreutzpointner sucht Fachkräfte und Nachunternehmer

Burghausen, 05.01.2012 - Die Geschäftsentwicklung der letzten Jahre war sehr gut und auch in Zukunft will Kreutzpointner weiter sinnvoll wachsen. Für alle Fachbereiche des Unternehmens – Industrietechnik, Gebäudetechnik, Ingenieurtechnik und Schaltanlagenbau – sucht Elektro Kreutzpointner daher Fachkräfte zur festen Anstellung und leistungsstarke Nachunternehmer zur langfristigen Zusammenarbeit.

Auch im Jahr 2011 hat sich die Firmengruppe Kreutzpointner positiv entwickelt. Es wurden wie schon in den letzten Jahren neue Arbeitsplätze geschaffen und dieser Trend soll sich 2012 fortsetzen. „Nach wie vor suchen wir Fachkräfte für alle Bereiche unserer Firmengruppe“, sagt Kreutzpointner-Personalleiter Felix Aumayr und betont dabei die „hervorragenden beruflichen Perspektiven“. Die Mitarbeiter können sich nicht nur in abwechslungsreichen Projekten einbringen, sondern haben in der „speziellen familiären Unternehmenskultur“ auch beste Aufstiegsmöglichkeiten mit entsprechenden finanziellen Anreizen.

Sichere und langfristige Arbeitsplätze
Als regional verwurzeltes Unternehmen liegt Elektro Kreutzpointner mit dem konsequenten Ausbau von Fachpersonal im Trend der mittelständischen und inhabergeführten Unternehmen Deutschlands. „Im Gegensatz zu vielen großen börsenorientierten Konzernen denken wir bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern langfristig und sind nicht abhängig von den Launen des Finanz- und Aktienmarktes. Wir unterwerfen uns nicht ständigen so genannten Effizienzsteigerungsprogrammen. Menschen und Technik sind bei uns ein Ganzes“, sagt Fritz Kreutzpointner, der das 1923 gegründete Familienunternehmen mittlerweile schon in der 3. Generation führt. Kreutzpointner betont: „In unserer bald 90 Jahre dauernden Firmengeschichte haben wir noch keine einzige betriebsbedingte Kündigung vorgenommen!“ Für seine „Könner und Kämpfer“, wie Kreutzpointner die Mitglieder der Familienfirma stolz nennt, sieht er sich verpflichtet mit flachen Hierarchien in kollegialer Atmosphäre die Entwicklung neuer Top-Kräfte voranzutreiben: „Unsere Mitarbeiter zählen zu den Besten der ganzen Branche – wer es drauf hat, der kann es bei uns als Fachspezialist oder Führungskraft zu etwas bringen – eine lukrative Entlohnung ist da selbstverständlich!“

Auch Nachunternehmer gesucht
Zur Unterstützung sucht Elektro Kreutzpointner aber auch flexible und leistungsfähige Fachbetriebe mit Projekterfahrung als Nachunternehmer. Unternehmen, die zwischen 5 und 50 motivierte Mitarbeiter beschäftigen und an einer auch langfristigen Zusammenarbeit mit einem zuverlässigen und starken Partner interessiert sind, können sich angesprochen fühlen.

Fachbereichsleiter werben um Fachkräfte

Werben in eigener Person um Fachkräfte, denen langfristige Perspektiven geboten werden: (von links) Firmenchef Fritz Kreutzpointner, Leiter Industrietechnik Karl Spitzwieser, Leiter Gebäudetechnik Bernhard Ehegartner, Leiter Ingenieurtechnik Christian Schanda und Leiter Schaltanlagenbau Alfred Aigner.

Auch die vier Fachbereichsleiter stehen als erfolgreiche „Eigengewächse“ des Unternehmens voll hinter ihrer Firma und wollen Fachkräfte aus der Region zum Einstieg in die faszinierende Welt von Elektro Kreutzpointner ermuntern. So wie Karl Spitzwieser, Leiter des Bereichs Industrietechnik und Prokurist: „Wir können mit unseren Mitarbeitern auf eine oft jahrzehntelange Partnerschaft mit unseren Kunden – im Chemiedreieck und bei weltweiten Projekten– bauen. Dabei bieten wir höchste Qualitäts- und Sicherheitsstandards. Nicht umsonst können wir als gesamte Firma bereits auf komplette zwei Jahre ohne meldepflichtigen Unfall zurückblicken!“
Bernhard Ehegartner, Leiter Gebäudetechnik
: „Bei unserem expandierenden Projektgeschäft im Burghauser und Münchner Raum bieten wir für unsere Mitarbeiter ein hervorragendes Betriebsklima und ein abwechslungsreiches breites technisches Spektrum!“
Christian Schanda, Leiter Ingenieurtechnik: „Planen und die Umsetzung gestalten. So schaffen wir Synergien mit unseren Geschäftsbereichen – unsere Fachkräfte können sich lösungsorientiert mit ihrem fachlichem Knowhow in EMSR/CAE Engineering, Automations- und Leittechnik, Elektro- und Gebäudetechnik austoben!“
Alfred Aigner, Leiter Schaltanlagenbau: „Bei uns geht was! Wir verfügen über eine der bayernweit modernsten Produktionsstätten, haben langjährige Erfahrungen für maßgeschneiderte Lösungen und unseren Kollegen macht‘s einfach Spaß sich hier verwirklichen zu können.“

Kontakt Personalabteilung:
Burgkirchener Str. 3
84489 Burghausen
Tel.: +49 86 77 8703-0

Kontakt Nachunternehmerbeschaffung:
Burgkirchener Str. 3
84489 Burghausen
Frau Gabriele Bartl
Tel.: +49 86 77 8703-252                
                                                 
mko
News Archiv
News Archiv
News Archiv
News Archiv
Zurück