Praxisnahe Einblicke für italienische Berufsschüler bei Elektro Kreutzpointner

Burghausen/Bernau, 31. März 2011. Einen intensiven Einblick in das duale Ausbildungssystem Deutschlands bekamen fünf Schüler und ein Lehrer von der I.T.I. Buonarroti- Berufsschule aus dem norditalienischen Trento: Im Rahmen eines Partnerschaftsprojekts mit der Berufsschule Altötting erlebten sie einen abwechslungsreichen Praktikumstag auf einer Projektbaustelle von Elektro Kreutzpointner in Bernau am Chiemsee.

Insgesamt zehn italienische Berufsschüler und zwei ihrer Lehrkräfte nützten das Angebot der Berufsschule Altötting, um während eines zehntägigen Aufenthalts im Landkreis Altötting das duale Ausbildungssystem Deutschlands kennenzulernen, das es so in Italien nicht gibt. Ausbildung und Praxis bei ausgewählten Landkreis-Unternehmen der Branchen Elektrotechnik und Chemie standen im Fokus der Italiener: Aufgeteilt in zwei Gruppen zu je fünf Schülern und einem Lehrer besuchten sie an einem Praktikumstag den Chemieunterricht an der Berufsschule Altötting bzw. Elektro Kreutzpointner in Burghausen.    

Nach der Vorstellung des Unternehmens und der Ausbildungsberufe durch Personalleiter Felix Aumayr  – Kreutzpointner bildet derzeit selbst rund 40 junge Menschen aus -  und einer Führung durch das Burghauser Firmengelände bekamen die fünf jungen Italiener und ihr Lehrer Giuseppe Pellicano neben passender Kreutzpointner-Arbeitsbekleidung eine detaillierte Projekt- und Sicherheitsunterweisung durch Bauleiter Thomas Glashauser in englischer Sprache, bevor es dann zur Baustelle „Medical Park“ in Bernau am Chiemsee ging. Dort durften die Trentiner im Team mit den Kreutzpointner-Mitarbeitern praxisnah bei Elektroinstallationen mitarbeiten: Kabelzüge, Kabelträgersystem-Montagen, Stemmarbeiten – kurz ein breites Spektrum, was im Berufsbild Elektroinstallateur enthalten ist. Mit sichtlich großem Eifer und Spaß werkten die Italiener in dem großen Gebäudekomplex, einer ehemaligen Autobahnraststätte am Ufer des Chiemsees, die von einem privaten Klinik-Betreiber für rund 20 Mio. Euro zur exklusiven Reha-Klinik umgebaut wird.   

Optimale Note für Praxistag am Chiemsee
„Unsere italienischen Praktikanten waren sichtlich beeindruckt von der Praxisnähe ihres Tages bei Elektro Kreutzpointner, denn in Italien verläuft die Ausbildung ganz anders“, erklärt Personalleiter Aumayr: Im Gegensatz zum dualen System – also Berufsschule einerseits und Ausbildung im Unternehmen – gibt es in Italien nur eine Berufsschulausbildung, die den Schwerpunkt auf die Vermittlung theoretischer Kenntnisse setze. Der Praxisbezug fehle völlig, so dass die italienischen Berufsschüler am Ausbildungsende „wohl erst mal fast ahnungslos in einen Betrieb kommen“, so Aumayr.  Wie Studienrat Armin Grzybek von der Berufsschule Altötting, Fachbereich Elektrotechnik, mitteilt, „haben die italienischen Schüler abschließend einen Fragebogen ausgefüllt – der Tag am Chiemsee wurde hierbei von fast allen mit der optimalen Note bewertet“.

mko

News Archiv
News Archiv
News Archiv
Zurück