Elektro Kreutzpointner Austria jetzt mit Sitz an einem der größten Industriestandorte Österreichs

Linz/Burghausen, 29. Juni 2011. Frischer Wind bei Kreutzpointner in Österreich – seit Mai 2011 firmiert die österreichische Schwestergesellschaft der deutschen Elektro Kreutzpointner Unternehmensgruppe, einem der großen mittelständischen Elektro-EMSR-Dienstleister in Deutschland mit derzeit rund 900 Mitarbeitern, nicht mehr als „Elektro Automation Kreutzpointner Austria“ in Hochburg/Ach (Bezirk Braunau), sondern als „Elektro Kreutzpointner Austria GmbH“ mit Firmensitz in Linz. Ausgehend vom größten Industriestandort Österreichs neben Wien/Schwechat bietet Elektro Kreutzpointner Austria das komplette Elektrotechnik-Leistungsspektrum für den österreichischen Markt an.

„Wir wollen von Linz aus das gesamte Elektro-EMSR-Produktportfolio vertreiben, anfangs noch mit Unterstützung der deutschen Unternehmensgruppe, aber mit dem Ziel des selbständigen Aufbaus der Leistungsgruppen mit österreichischen Mitarbeitern und für den österreichischen Markt“, sagt Wilfried Schütz, der zusammen mit dem Österreicher Friedrich Fries die Geschäfte und das neue Team von Elektro Kreutzpointner Austria in Linz leitet. Die Kreutzpointner Unternehmensgruppe sieht die oberösterreichische Landeshauptstadt Linz als Standort mit hohem Potential sowie als idealen Ausgangspunkt für die Entwicklung der Geschäftstätigkeit in Österreich. „Linz ist neben Schwechat der größte Industriestandort in Österreich, und hier bestehen bereits viele Referenzen der Kreutzpointner-Industrietechnik im Chemiebereich“, ergänzt Karl Spitzwieser, ebenfalls aus Österreich stammend und Leiter der Industrietechnik bei Elektro Kreutzpointner.

Der Umzug vom bisherigen Standort in Hochburg/Ach, nur fünf Kilometer entfernt von der Kreutzpointner-Firmenzentrale in Burghausen/Bayern, wurde bereits vollzogen. Der neue Standort befindet sich im Industriegebiet Linz, in der Prinz-Eugen-Straße 21, in unmittelbarer Nähe zum Industriehafen auf dem Betriebsgelände der alteingesessenen Linzer Firma Albrecht Gebäudeautomation GmbH & Co. KG. Hier wurden mehrere hundert Quadratmeter Flächen für Lager- und Werkstattkapazitäten sowie Büros angemietet und entsprechend ausgestattet. Mit der Firma Albrecht Gebäudeautomation (www.albrecht.to) wird sich Elektro Kreutzpointner Austria aber nicht nur das Betriebsgelände teilen, sondern auch Synergien vor allem im Bereich der Gebäudeautomation nützen.

„White Noise“ in Salzburg
Auf dem österreichischen Markt hat sich Elektro Kreutzpointner Austria bisher mit Elektroinstallationsprojekten im Innviertel und im Großraum Salzburg einen Namen gemacht, so beispielsweise in den letzten Monaten mit der Abwicklung der kompletten Elektro-Gebäudetechnik für den Salzburger Standort des Pharma-Großhandelsunternehmens gm pharma GmbH. Oder in Zusammenarbeit mit der Metallbau-Firma Unterfurtner aus Braunau die Elektroinstallation, Verteilung und Beleuchtung für den Ende März am Salzburger Mozartplatz eröffneten Kunstpavillon „White Noise“, der bereits in ganz Österreich und international für Aufsehen sorgt.

Und auch schon am neuen Linzer Standort gibt es erste große Projekte wie z. B. die komplette Gebäudetechnik für das neue Verwaltungsgebäude der gespag (Oberösterreichische Gesundheits- und Spitals-AG) direkt in Linz: Elektro Kreutzpointner Austria wickelt das Projekt seit April in dem vierstöckigen Neubau mit Tiefgarage ab, Ende 2011 ist Fertigstellungstermin.

mko

News Archiv
News Archiv
News Archiv
News Archiv
Zurück