Newsarchiv 2011

AEK GmbH: Herausforderungsvolle EMSR-Projekte für neue Hightech-Fertigungsstandorte in Dresden und Kamenz

Dresden/Kamenz/Freiberg, 5. März 2011. Die AEK - Automation Elektro Kreutzpointner GmbH – kann derzeit bei zwei herausforderungsvollen Projekten in Sachsen mit ihrem kompletten Leistungsspektrum in der Elektrotechnik- und Installation aufwarten: Am führenden Wafer-Fertigungsstandort von GLOBALFOUNDRIES in Dresden sowie im benachbarten Kamenz bei Li-Tec Battery GmbH, einem Gemeinschaftsunternehmen von Evonik und Daimler, wickelt die AEK komplexe Elektro-EMSR-Projekte in jeweils einstelliger Millionenhöhe ab.  

„Die Komplexität sowie höchste Anforderungen an Qualität, Termin und Mengen zeichnen diese beiden aktuellen E-Technik-Projekte von AEK aus“, erklärt Ulrich Marschner, Betriebsleiter der AEK GmbH in Freiberg. So sind seit Februar  AEK-Mitarbeiter bei GLOBALFOUNDRIES in Dresden im Einsatz, um hier in Europas künftig größtem Halbleiterwerk die Elektrotechnik, Kabelverlegungsarbeiten, Beleuchtung sowie weitere umfangreiche Installationsgewerke abzuwickeln. Unter anderem auch die Reinraum-Erdungen und die Reinraum-Installationen: „Die Fläche der Reinräume entspricht rund acht Fußballfeldern“, so Marschner. Bis September 2011 werden die AEK-Spezialisten hier ihre E-Technik-Kompetenz einbringen können.  In Spitzenzeiten werden ca. 70 Monteure beschäftigt sein.

Halbleiter-Hersteller investiert insgesamt 1,6 Mrd. Euro
GLOBALFOUNDRIES  in Dresden, Deutschland, ist mit rund 2.600 hochqualifizierten Ingenieuren, Technikern und Spezialisten sowie einem Investitionsvolumen von bisher weit mehr als 6 Mrd. US-Dollar der Leitstandort von GLOBALFOUNDRIES‘ weltweiter Fertigung auf 300mm-Wafern. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist der Standort Dresden das Zentrum für die Herstellung von AMD-Mikroprozessoren - zuerst als Teil des AMD-Konzerns, seit 2009 als Teil von GLOBALFOUNDRIES, einem Joint Venture zwischen AMD und der Advanced Technology Investment Company (ATIC) aus Abu Dhabi. Mit dem Neubau in der „Fab 1“ von GLOBALFOUNDRIES und der Ausrüstung eines 10.000 qm großen Reinraums, der die Gesamtkapazität bis Ende 2012 auf 80.000 Waferstarts pro Monat erhöht, ist eine Investition von rund 1,3 Mrd. Euro sowie die Schaffung von einigen hundert neuen Arbeitsplätzen verbunden.

AEK in Europas größter Batteriezellen-Fabrik
In der sächsischen Kleinstadt Kamenz, 50 Kilometer nordwestlich von Dresden, ist die AEK ebenfalls mit der kompletten Elektro-Installation für ein Hightech-Projekt der Zukunft betraut: Hier entsteht gerade die größte Batteriezellen-Fabrik Europas. „Unser Projekt beinhaltet die ganze Bandbreite der Stark- und Schwachstrominstallation in der Fabrik – vom 20-kV-MS-Trafo bis zu den Brandmeldeanlagen“, informiert Ulrich Marschner. 30 AEK-Mitarbeiter sind hier seit Oktober 2010 im Einsatz, bis Juni 2011.

In der Batteriezellenfabrik entwickelt Evonik Industries innovative Hochleistungsbatterien auf Lithium-Ionen-Basis. Sie sind das Herz künftiger Elektroautos – und könnten auch die Stromversorgung aus regenerativen Energiequellen revolutionieren. Die Li-Tec Battery GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen von Evonik (50,1%) und Daimler (49,9%), fertigt aus den Elektroden und dem Separator von Evonik Batteriezellen. Die Deutsche Accumotive GmbH soll aus diesen dann ab 2011 fertige Autobatterien bauen.

mko

News Archiv
News Archiv
News Archiv
Zurück