EKA mit konstanten Auftragseingängen ins Geschäftsjahr 2015 gestartet

Linz/Ranshofen, März 2015. Elektro Kreutzpointner Austria  - die österreichische Schwestergesellschaft der Elektro Kreutzpointner Unternehmensgruppe mit ihren Standorten in Linz und Ranshofen ist auch heuer wieder mit gerade in Fertigstellung befindlichen oder noch laufenden Projekten gut im Geschäft. Laut EKA-Geschäftsleiter Karl Spitzwieser laufen auch die Auftragseingänge konstant ein, so dass er vom Sommer bis in den Herbst mit einer sehr guten Auslastung des EKA-Teams rechnet. „Man merkt, dass sich unser Bekanntheitsgrad positiv gesteigert hat und wir daher auch vermehrt Anfragen von namhaften Firmen erhalten“, so Spitzwieser.

Im ersten Quartal 2015 habe die EKA zahlreiche Überhänge aus dem Vorjahr abgewickelt, so dass die schwächelnde Wirtschaftslage in Österreich und der starke Konkurrenzdruck sich nicht zu negativ ausgewirkt hätten. „Seit dem zweiten Quartal haben sich die Aussichten spürbar verbessert, so dass die Aussichten für die EKA bis in den Herbst hinein sehr gut sind. Für unseren Hauptstandort in Linz suchen wir weiter Fachpersonal!“ Hier machen sich insbesondere die fest eingeplanten Aufträge durch die Voest bemerkbar. Die Auslastung bis zum Jahresende an der EKA-Niederlassung Ranshofen werde sich erst ab Mitte des Jahres bezüglich der Auftragseingänge für den Bau des neuen Warmwalzwerkes erweisen: Dann erst seien die Auftragseingänge für den Bau des neuen Warmwalzwerkes zu erwarten.

Zwei Millionen-Projekte in Linz und Tirol
Im Mai wurde bei der Voest Alpine Stahl GmbH in Linz die Elektroinstallation einer Halle zur Brammenbearbeitung nach rund eineinhalb Jahren Bauzeit erfolgreich abgeschlossen, Bauleiter waren Adi Burgstaller und Markus Löberbauer. Seit Frühjahr 2014 und noch bis Sommer 2016 läuft der zweite Großauftrag der EKA in Tirol: Hier wird nach der Demontage die komplette Elektroinstallation im ABB-Kraftwerk Silz neu vorgenommen. Projektleiter ist Ulrich Stockner, Bauleiter sind Mario Wassermann und Josef Rothenbuchner.

Desweiteren wickelt die EKA derzeit zahlreiche kleinere bis mittlere Aufträge Elektro- und EMSR-Projekte im insgesamt einstelligen Millionen-Bereich ab, darunter für einige namhafte Kunden, die aus vertraglichen Gründen nicht genannt werden können.
mko